3. Dezember 2017

Advent, Advent - ein Lichtlein brennt!

Hallo ihr Lieben, auch in diesem Jahr hat Manu von "Wir vom Ende der Straße" für den kreativen Briefadventskalender aufgerufen. Und da ich sehr gern Karten gestaltete und schreibe, war gleich klar, dass ich wieder dabei bin. 



Die Nr. 3 ist dieses Mal mein "Türchen" und dafür habe ich gefaltet, gestempelt, gemalt, geschnitten und natürlich geschrieben.

Passend zum ersten Advent habe ich schon mal via Karte die erste Kerze für euch angezündet und eine kleine Geschichte heraus gesucht. 



Der Streit der Adventskerzen
In diesem Jahr hatten die Kerzen am Adventskranz einen bösen Streit. Jede nämlich wollte ihr Licht für das Weihnachtsfest aufsparen.
„Nein“, schimpfte die erste Kerze. „Ich bin doch nicht dämlich und brenne alleine vor mich hin, während ihr euer Licht für das Weihnachtsfest aufbewahrt?“
Da keifte die zweite Kerze los: „Was du nicht willst, was man dir tu, das füg auch keinem andern zu! Also, ich werde auch nicht die erste sein. Klar?“
„Hoha!“, höhnte die dritte Kerze. „Aber wer, bitte, soll die Dumme sein? Ich kenne auch ein Sprichwort: ´Die letzten werden die ersten sein´, heißt es. Also, vierte Kerze, du bekommst den Vortritt!“
Davon aber wollte die vierte Kerze nichts wissen. „Ihr denkt, die letzten beißen die Hunde? Oh nein! Eure Sprichworte könnt ihr euch an den Hut stecken!“
Und so stritten die vier Kerzen und stritten und stritten. Nachgeben wollte keine.
Da kam ein Kind ins Zimmer. Es nahm ein Streichholz und zündete alle vier Kerzen auf einmal an. Die Kerzen heulten vor Schreck auf, doch dann hielten sie doch still und funkelten feierlich. Mit ihrem hellen Licht tauchten sie das Zimmer in einen wohlig warmen Lichtschein.
„Schööön!“, rief das Kind und klatschte vor Freude in die Hände. „Alle Kerzen sollen brennen. Jeden Tag ein kleines Bisschen!“
Die Kerzen schämten sich. „Der Klügere gibt nach“, murmelte die erste Kerze, und die anderen nickten, obwohl sie von Sprichwörtern eigentlich die Nase voll hatten.
© Elke Bräunling

Ich wünsche euch allen einen wundervollen und gemütlichen 1. Advent. Bei uns wird heute am späten Nachmittag in der Kirche ein kleiner Auszug aus dem Weihnachtsoriatorium gespielt und danach geht es traditionell zum 1. Glühwein auf den Weihnachtsmarkt. 

Herzlich Grüße. Christine

29. November 2017

Die Eulen sind los - Adventskalender Nr. 2

Guten Abend ihr Lieben, wie versprochen möchte ich euch heute noch schnell den Adventskalender für das Patenkind -und seine Schwester- zeigen...


Alle Eulentüten sind gerade noch rechtzeitig fertig geworden und nun per Post verschickt -ich glaube im nächsten Jahr muss ich noch früher damit anfangen!- Gern würde ich dabei sein, wenn die beiden Kleinen die Kiste auspacken und von ganz vielen Augen angeschaut werden. 


So, jetzt werde ich noch ein wenig in den Weihnachtskisten kramen. Mal schauen, was mir noch alles gefällt und mit ins Wohnzimmer und den Rest der vier Wände darf :-). 


Wünsche euch noch eine angenehme Restwoche. Nicht mehr lang und der 1. Advent steht vor der Tür. Da ich bei Manu's Briefadentskalender die Nr. 3 habe, werde ich mich hier schon am Sonntag wieder blicken lassen. Machts gut. Eure Christine


27. November 2017

Hauszeit - Adventskalender aus Teebeutelfiltern

In diesem Jahr wollte ich eigentlich gar keinen Adventskalender basteln, aber wie ihr sehen und lesen könnt, wurde mal wieder nichts daraus... ;-). Zum Glück, denn die Adventszeit ist nun mal auch viel schöner, wenn man einen Adventskalender in der Wohnung baumeln hat. Vielleicht geht es euch ja da genauso?! 



Mein Ziel war es diesmal den Kalender so einfach wie möglich zu halten -nicht so zeitaufwendig meine ich- und Dinge zu verwenden, die man sowieso im Haus hat. 


Und so kamen neben Leim, Schere und Schnur auch Teebeutelfilter = Grundform für's Haus, Reste von Bastelpapier = Dach und Mini-Klammern = Schornstein und Halterung zum Einsatz. Adventskalenderzahlen = Haustüren von hier sind natürlich auch noch wichtig :-)! 


Gefüllt ist er unter anderem mit Adventsgeschichten, Vorschlägen für Aktivitäten in der Vorweihnachtszeit, gebastelten Dingen und ein wenig Schokolade :-). 



Jetzt freue ich mich schon auf die bald beginnende Advents- und die morgendliche  oder auch spätnachmittagliche HAUSZEIT. Ach ja... Und den Briefadventskalender, organisiert von Manu, gibt es ja auch noch. Bin schon sehr gespannt! 

Und hier noch einmal alle Häuschen im Überblick...



Also ihr Lieben, macht es euch fein und habt eine wundervolle Adventszeit. Morgen oder spätestens übermorgen zeige ich euch noch den gewerkelten Adventskalender für die Patenkinder. 

Eure Christine

Post verlinkt mit:
*Kreatives zum Thema Advent bei Carola*
*Kreativ Durcheinander zum Thema Advent, Advent*
*Creadienstag*, *Handmade on Tuesday*


31. Oktober 2017

Goodbye Oktober

Auch an diesem Monatsende schicke ich wieder eine Monatscollage zu Birgitt und freue mich, dass ich nun schon zum zweiten Mal dabei bin. Im Oktober gab es für mich viele schöne Momente und Erlebnisse, sodass es gar kein Problem ist eine bunte Herbstcollage zusammenzustellen:

- Ein wahrlich goldener Herbsttag - Wanderung in der Sächsischen Schweiz/ Schrammsteine.
- Ich habe endlich Doreen von Dekoreen Berlin getroffen und persönlich kennen gelernt. Wir hatten einen wunderbaren Plauder-Nachmittag im Café Lingnerterrassen.
- In diesem Monat habe ich mir auch unter der Woche mehr Zeit für den ein oder anderen Abendspaziergang an der Elbe genommen. 



- Häkelein mussten auch im Oktober wieder sein...
- Nicht nur Igel für die Herbstpost wurden gewerkelt, nein auch für den Gaumen. 
Elbwiesen-Blumenladen hatte noch Einiges zu bieten.
Neuentdeckung Windmüller-Café auf dem Triebenberg/ Dresdens höchster Erhebung.
Auf dem Platz vorm Haus herbstelt es... Wobei jetzt am Ende des Monats kein einziges Blatt mehr zu sehen ist. 

Nun heißt es Goodbye Oktober. Kommt gut in den Monat November. Liebe Grüße. Christine

24. Oktober 2017

Igelgrüße aus der Küche

Nach einem langen Herbstspaziergang finde ich es besonders schön sich's drinnen auf dem Sofa gemütlich zu machen, Tee oder auch schon eine heiße Schokolade zu trinken und eine Kleinigkeit zu naschen. Und da es mir der Igel in diesem Herbst ja angetan hat, habe ich mich letztes Wochenende darin versucht ein paar Kekse in Form dieses lustigen Gesellen zu backen. 



Der Versuch lag darin mal andere Mehlsorten, wie Teffmehl und Kartoffelmehl, zu verwenden. Für Brote kann man mittlerweile schon einige Rezepte finden, aber für Kekse oder Plätzchenteig schaut es da (noch) nicht so vielfältig aus. 


Daher habe ich einfach mal was ausprobiert und in Anlehnung an einen normalen Mürbeteig folgende Zutaten verwendet: 150 g Teffmehl, 50 g Kartoffelmehl, 100 g zimmerwarme Butter -kann bestimmt auch durch Pflanzenmargerine ersetzt werden-, 40 g Rohrzucker, 1 Ei, 1 Banane (diese sollte sehr reif sein) und Zimt nach Belieben. Alle Zutaten miteinander vermengen und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und bis zur Weiterverarbeitung ca. 1 Stunde in den Kühlschrank geben. Danach Kugeln formen und in Tropfenform bringen -Teig ergibt ca. 20 Stück-. Im vorgeheizten Ofen bei  180 Grad Ober- und Unterhitze die Igel ca. 20 - 25 min backen. Auskühlen lassen und mit Zartbitterschokolade und Nüssen und Co. verzieren. 



Und wie ihr sehen könnt, habe ich auch mal wieder gehäkelt. Einfach drauf los, weil es in den Fingern gegriebelt hat. Weiß selbst noch nicht genau, was das am Ende werden soll... :-). Momentan warte ich immer noch auf meine bestellte Wolle, um endlich mein neues Projekt anfangen zu können. Diese Woche soll sie aber endlich kommen die kuschelweiche Wolle aus Bella Italia! 



In den letzten Wochen ist bei mir auch ganz viel Herbstpost ins Haus geflattert. Herzlichen Dank ihr Lieben! Es war jedes Mal eine große Freude einen bunten und lieb gestalteten Brief aus dem Kasten zu holen. Es sind auch noch ein paar Igelgrüße raus gegangen bzw. noch unterwegs. 


Liebe Dienstagsgrüße. Eure Christine


6. Oktober 2017

Restposten von der Wiese

Hallo ihr Lieben, vor ein paar Tagen habe ich an meiner Laufstrecke noch ein paar lila Farbtupfen gesichtet. Ein paar Reste vom Wiesenstorchenschnabel -Blütezeit eigentlich von Juni bis August-, die ich natürlich mit nach Hause genommen habe. 



Die Blümchen durften es sich dann neben Kastanien und Kürbissen -ja, ich habe doch noch einen Blumenladen gefunden, wo es die heiß begehrten Baby Boos gab!- auf dem Couchtisch gemütlich machen und mir beim Häkeln auf dem Sofa Gesellschaft leisten. 



Und jetzt schicke ich sie noch zu Helga's Friday Flowerday, wo sich wie immer ganz viele verschiedene Blumen versammeln. Bestimmt geht es heute sehr herbstlich und bunt zu?! Ich werde gleich mal rüber schauen...



Bevor ich mich aber verabschiede, habe ich noch einen kleinen Aufruf zu machen. Einige von euch haben sicher schon mitbekommen, dass durch Manu wieder der Briefadventskalender und von Claudia der Teeadventskalender organisiert wird. Manu hat fast alle Teilnehmer zusammen, aber für den Teeadventskalender werden noch Bloggerinnen gesucht. Vielleicht habt ihr ja Lust dabei zu sein? 

Macht es euch am Wochenende gemütlich und lasst euch nicht wegwehen. Eure Christine

2. Oktober 2017

Herbstliche Igel-Grüße!

Und weiter geht es mit der Herbstpost... Ja, dieses Mal war ich schnell und habe auf Grund von Bastelschüben schon vor dem Startschuss für die Herbstpost von Nicole angefangen zu werkeln ;-). 



Es wurde wieder gemalt, geklebt, gepresst -Ahornnasen & Hortensienblüten- und geschrieben. Passend zum Herbst hat es mir der Igel als Motiv angetan. Und aus diesem Grund kommt er einmal gut gelaunt mit Frau Schnecke anspaziert und einmal mit etwas Herbstwind zu euch geflogen. 



Da ich einfach nicht an Kastanienbäumen vorbei komme, ohne mindestens eine braune Perle aufzuheben, ist hier noch eine kleine Liebeserklärung an die Kastanie: 

"Für deinen ersten Auftritt musstest du fallen, tief hinab auf's Pflaster.
Die Hülle gebrochen, stachliges Kleid abgelegt - tiefrote Seide glänzt jetzt im Laub.
Dein weißes Gesicht spricht mich an: Nimm mich mit! Und schon ruhst du in meiner Hand, die dich sanft streichelt und sich an deiner kühlen Glätte erfreut." (Regina Maier zu Verl)



Hier entlang geht es zur Herbstpost-Sammelstelle. Bin selbst gespannt, welche Ideen wieder zusammen kommen werden. Und ein großes DANKESCHÖN an Nicole, die wieder die Aktion Herbstpost ausgerufen hat.

Habt eine schöne Herbstzeit. Liebste Grüße. Eure Christine

30. September 2017

Goodbye September

Hallo ihr Lieben, heute bin ich auch mal bei Birgitt dabei und habe eine Monatscollage zusammengestellt. Es ist schon schön eine kleinen Überblick über seine ganz persönlichen Glücksmomente und monatlichen Aktivitäten -natürlich gab es noch mehr, aber das sind die Schönsten- zu haben. 

Im Monat September habe ich unter anderem...



- Auf der Hamburger Hallig mir den Wind um die Nase wehen lassen.
- Beim Tag des offenen Denkmals auf der Dachterrasse vom Lingner Schloss eine tolle Weitsicht genossen. 
- Mich an pinkfarbenen Hortensien erfreut und mich sehr über den Buchgewinn "Lieblingsbilder" von Ina Mielkau gefreut. Irgendwann werde ich euch sicher ein kleines DIY daraus vorstellen. 
- Die ersten Kastanien gesammelt und schon für die Herbstpost bei Niwibo gebastelt.
- Von den ersten Pilzfunden eine leckere Mahlzeit gekocht. 
- Mit Freunden zu Besuch beim Oktoberfest auf der Hofewiese in der Dresdner Heide.
- Im Urlaub war Zeit, um weiter an meinem Zwischendurch-Projekt zu häkeln.
- Ein Besuch auf dem Weingut Zimmerling bei Pillnitz.

Nun steht der Oktober in den Startlöchern und eine Menge auf dem Plan. Ich schicke euch herbstliche Grüße.

Christine

15. September 2017

Abschied vom Sommer

Es wird langsam Zeit den Sommer gehen zu lassen und sich mit dem Herbst anzufreunden! Obwohl der Herbst mittlerweile zu meiner liebsten Jahreszeit zählt, fällt es mir in diesem Jahr etwas schwer mich vom Sommer zu verabschieden. Vielleicht, weil es gefühlt so wenig "richtige Sommertage" gab...? Ich weiß es auch nicht...! 



Am letzten Tag von unserem verspäteten Sommerurlaub habe ich mir zum Abschied diese Hortensie aus dem Garten vom Ferienhaus abgeschnitten und mit nach Hause genommen. Schon eine ganze Woche begleitet und erinnert sie mich an sehr schöne und zum größten Teil auch noch warme und sonnige Urlaubstage -mit dem Wetter an der Nordsee ist ja so eine Sache-.



In Sachen Vorfreude auf den Herbst gibt es aber schon kleine Fortschritte... ;-). Ich habe schon eine Liste mit Dingen, die ich im Herst unbedingt machen und unternehmen will, erstellt und zum Basteln für die Herbstpost habe ich auch schon Ideen -Nicole von Niwibo hat mir schon verraten, dass es bald losgehen wird-



Und freut ihr euch schon auf eine gemütliche und kuschlige Herbstzeit? Ein schönes Wochenende wünscht euch Christine.

Post verlinkt mit *Friday Flowerday*

12. September 2017

Big Fish zum 1. Geburtstag - Deckenprojekt

Das Patenkind meines Mannes feierte vor ein paar Wochen seinen 1. Geburtstag und ein kreatives Geschenk musste her. Zum Glück bin ich wegen der Haifisch-Schultüte bei Pinterest auf ein paar Fotos von Fischdecken in Schlafsackform gestolpert. Die Idee fand ich total genial und habe mal losgelegt...



1. Tag: Mit einer groben Skizze und ein paar Maßen ging es zum Stoffladen. Das Angebot war riesig, dennoch wurden wir -mein Mann hat den Stoff ausgesucht und ich habe diesen "genehmigt"- schnell fündig und die Wahl fiel auf einen hellblauen Baumwollstoff mit dunkelblauen fischähnlichen Punkten -keine Ahnung, wie man diese Form nennt-. Da das Endergebnis ja eine Decke werden soll, haben wir uns für den Innenstoff einen passenden Kuscheldeckenfleece ausgesucht.

2. Tag: Genaue Maße bestimmt, damit ein Kleinkind auch in den Kuscheldeckenfisch passt -natürlich gleich mit Wachstumspotenzial nach oben- und dementsprechend alle benötigten Schnittmuster gezeichnet.


3. Tag: Alle Teile mit Nahtzugabe auf die Stoffe übertragen und ausgeschnitten, die Fischaugen genäht, die Flossen und die Zahnreihe zusammengenäht und die großen Stoffteile noch mal durchgewaschen -mit der Erkenntnis, dass dies vor dem Zuschneiden praktischer ist :-)-.



4. Tag: Die Fischeinzelteile gebügelt, die Augen auf die Deckenvorderseite appliziert und dann alle Teile zum Zusammennähen links auf links zusammengesteckt, genäht und die Ränder versäumt -meine Nähmaschine hat das dann leider wegen der wulstigen Nähte doch nicht geschafft- und schauen, ob alles da ist, wo es hingehört. Naja, fast nach Plan... Noch einmal den ganzen Fisch gebügelt. Uff, geschafft und froh, dass das nicht so rückenfreundliche Fußbodenprojekt nun beendet ist :-). 



5. Tag: Und ein Kissen in Fischform musste dann auch noch sein. Der Kopf soll es ja schließlich auch gemütlich haben! 

Kreative Nähgrüße. Eure Christine

Post verlinkt mit:
*Creadienstag*
*Handmade on Tuesday*

5. September 2017

NOTFALLKISTE zum 39. + 1. Geburtstag.

Für ein Sommergeburtstagskind dürfte ich mir Gedanken für eine kleine Überraschung machen. Da mein Post aus 2015 "Notfallbox für 40-Jährige" so gut angekommen ist und auch immer noch ankommt, habe ich noch einmal ein ähnliches Geschenk zusammengestellt. Dieses Mal auf die Frau im besten Alter abgestimmt! 



Aber schaut selbst, was ich alles in die NOTFALLKISTE gepackt habe...

1. Sekt... Wenn es mal wieder im Bauchnabel prickeln soll :-).
2. Wäscheklammern... Für straffere Gesichtszüge. NUR BEI BEDARF! 
3. Schoko-Emojis... Sollte die Haut nach Anwendung von Nr. 2 straff sein, aber immer noch sehr spannen, kann die vorübergehend fehlende Mimik durch die Emojis angezeigt werden. Kam Nr. 2 nicht zur Anwendung, dann die Schokolade als kleine Trostspender vernaschen.



4. Taschentücher... Tropfenfänger für sentimentale Phasen.
5. Gummibänder... Wenn es mal wieder an dir hängt, die (Alltags-) Dinge zusammen zu halten.
6. Ohrstöpsel... Für eine kleine Auszeit.
7. Luftpolsterfolie... Zum Luft ablassen.
8. Büroklammern... Damit du deine Gedanken besser zusammen halten kannst.



9. Gelpads für die Füße... Wenn's mal wieder reibt und kneipt. 
10. Traubenzucker... Energiespender, damit du schnell wieder in Schwung kommst.
11. Ein ganz langer Faden... Falls dir mal der Geduldsfaden reißt.
12. Anti-Falten-Creme... Für erste kleine Fältchen. Wenn's nicht hilft, bitte Nr. 2 + 3 probieren.
13. Schnaps... Falls dir die 40 auf den Magen schlägt und dir Nr. 1 zu lasch ist.
14. Rotbäckchensaft... Für´s Immunsystem - kann bestimmt nicht schaden. 
15. Zahnstocher... Wenn dir am frühen Abend die Lider schwer werden. Für die nächsten Fernsehabende gleich ein paar mehr.
16. Kerze(n)... Damit dir ein Licht aufgeht. Symbolisch sollten erst mal 4 genügen! 



Einen wirklich schmeichelnden Geburtstagsspruch habe ich auch noch passend zur "39+1- NOTFALLKISTE" gefunden. Den buche ich auch gleich für meine nächsten Geburtstage im Vorraus :-). 



Frauen mit 19 sind entzückend,
Frauen mit 29 sind bezaubernd,
aber erst mit 39 ist eine Frau
unwiderstehlich!
Und Frauen, die einmal unwiderstehlich 
waren, werden nie älter als 39.
(Coco Chanel)



Ich denke die Notfallkiste ist nicht nur für runde Geburtstage ein geeignetes Geschenk. Probiert es einfach mal aus und schaut wie gut so eine Kiste mit allerlei nützlichen Sachen -man bzw. frau sollte nicht alles zu ernst nehmen- ankommt...

Herzliche Grüße. Christine

Post verlinkt mit:
*Creadienstag*
*Handmade on Tuesday*

4. August 2017

Kleine Sonnen, die glücklich machen

Jedes Jahr im Sommer nehme ich mir vor, doch endlich mal an einem Sonnenblumenfeld zu halten und mir einen Strauß dieser wunderbar gelb leuchtenden „Sonnen“ zu pflücken. Und, was soll ich sagen, jedes Mal bin ich zu spät dran und stehe entweder vor einem schon platt gemachten Acker oder die schöne Pracht ist schon längst verblüht.



Aber in diesem Jahr bin ich (richtig) zeitig dran und konnte mir gestern die Schönsten pflücken. Die, die mich am meisten angelacht haben, stehen heute in meiner Freitagsblumenvase. 



Es wird ja immer wieder gesagt, dass die Farbe Gelb froh und glücklich macht. Mal schauen, wie mein Gemütszustand am Wochenende ist bzw. wird. Aber in Gegenwart von diesem Strauß wird bestimmt alles Bestens... ;-). Probiert es doch auch mal aus. Und wer keinen eigenen Garten hat, dem kann ich so ein Selbstpflückfeld nur empfehlen. Denn schon das Pflücken macht viel Freude.



Und welche Blumen stehen heute bei euch in der Vase? Habt ein schönes, vielleicht nicht ganz so heißes, Wochenende. Liebste Blumengrüße schickt euch Christine.

Post verlinkt mit:
*Friday Flowerday*

1. August 2017

Hai School - Zuckertüte mal anders/ Upcycling Jeans und Herrenhemd

Hier in Sachsen heißt es bald schon wieder Bye Ferien, Hi Schule... Und für viele Kids steht der erste Schultag bevor. Natürlich darf bei diesem Anlass neben der Schuleinführungsfeier die obligatorische Zuckertüte nicht fehlen. 



Als ich vor Kurzem eine ähnliche Schultüte in Haifischform gesehen habe, stand sofort fest auch Eine zu nähen. Praktischerweise konnte ich sofort loslegen, da ich dafür ausrangierte Jeans und Hemden verwendet habe. Endlich hat es sich mal gelohnt etwas nicht (gleich) wegzuwerfen. 



Das Schnittmuster mit Anleitung habe ich hier gefunden und ein wenig abgeändert. Da ich zunächst "nur" einen kleinen Hai genäht habe, hat es ausgereicht die Rücken- und Seitenflossen mit Volumenflies zu verstärken. 



Innen befindet sich ein Zuckertütenrohling, den man aus stärkerem Tonpapier auch ganz schnell selbst rollen und zusammenkleben kann. 



An die Kordel kommt zum Schluß noch ein kleiner, genähter Fisch. Der Hai braucht ja schließlich etwas zwischen den Zähnen. Naja, vielleicht entkommt der Fisch ja auch... :-).

Sonnige Dienstagsgrüße. Christine

Post verlinkt mit:
*Handemade on Tuesday*, *Creadienstag* 

21. Juli 2017

Sommerwiese im Glashafen

Endlich Freitag! Und es wird mal wieder Zeit für ein paar Blümchen zum Friday-Flowerday. Momentan ist die Auswahl groß und frau kann sich im "Blumenladen unter freiem Himmel" nach Herzenslust bedienen. 



Eingesammelt habe ich vor allem Wilde Möhre, davon einige Stängel die sich leicht rosa  gefärbt haben -warum auch immer-. Ich finde die Blütenstängel schauen auf der Wiese aus wie kleine, sich im Wind wiegende Sonnenschirme. 



Noch dabei sind Roter Klee, zwei wilde Wickenarten und zwar die Futterwicke und die Vogelwicke, zottiges Weidenröschen und Sumpfreitgras. Alles Blumen bzw. Gräser, die ich bisher noch nicht in der Vase hatte. Und ein nackter Stängel vom Wilden Mohn, der leider seine rosa Blätter sehr schnell verloren hat!



Mein weiß-rosa Sommersträußchen in der ovalen Glasvase schicke ich nun natürlich zu Helgas Blumengalerie und schaue mich auch gleich mal um, was ihr heute so in der Vase habt.

Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende. Christine

11. Juli 2017

Lesezeichen für die Sommerlektüre/ Sommerpost

Heute habe ich fangfrischen Häkelfisch für euch! Und zwar für die Sommerpost, zu welcher die liebe Nicole auch in diesem Sommer wieder aufgerufen hat. 



Aus Wollresten habe ich ein paar Fische gehäkelt, die ich dann mit Perlen, Muscheln und Angelschnur zu Lesezeichen verarbeitet habe. Ideal für die Sommer-oder auch Urlaubslektüre. 



Drei Bloggerinnen dürfen sich nun in den nächsten Tagen über Sommerpost von mir freuen. Mal schauen zu wem die Fische schwimmen werden?



Für alle die Lust haben ein paar Fische zu häkeln, habe ich nun hier noch einmal meine Anleitung aufgeschrieben: 



Häkelanleitung für kleine Fische:

LM = Luftmasche 
FM = Feste Masche 
KM = Kettmasche
Stb.= ganzes Stäbchen
hStb. = halbes Stäbchen
dStb. = doppeltes Stäbchen 

1. Reihe: 11 LM anschlagen und dann in die 1 LM von der Häkelnadel aus 1 FM; in die nächste LM 1 Stb; in die nächsten 6 LM je 1 dStb; in die vorletzte LM 1 Stb. und in die letzte LM 1 FM
2. Reihe: Nun um den entstandenen Fischrumpf eine komplette Runde mit FM häkeln (müssten insgesamt 18 FM sein)
3. Flossen: 6 LM, zurück 2 FM, 1 hStb., 1 Stb., 1 hStb., die erste Flosse mit einer FM in die Mitte vom Hinterteil sichern und dann noch einmal 6 LM, zurück 2 FM, 1 hStb., 1 Stb., 1 hStb. und mit einer KM in die Mitte schließen. Faden vernähen. Fertig.


Ich wünsche euch eine schöne Woche. Häkelige Sommergrüße. Christine



free pattern for small fishes:

ch = chain
sc = single crochet
slst = slip stitch
dc = double crochet
hdc = half double crochet
tr = treble crochet

1.  Begin with 11 ch, back with 1 sc in first ch from hook, 1 dc in the next, 1 tr in each of the next 6 ch, 1 dc in the next and 1 sc in the last ch of row.
2. Now, you crochet a complete round with sc (=18 sc) around the "fish body".
3. 1st fin: 6 ch and back with 2 sc, 1 hdc, 1 dc and 1 hdc - save the 1st fin with a sc in the middle of the fish boody. 2nd fin: 6 ch and back with 2 sc, 1 hdc, 1 dc and 1 hdc - save the 2nd fin with a slst in the middle and finish off. 

I hope the explanation is right and the result looks like a fish ;-)

Post verlinkt mit: